Stalker: Morts sans sépulture (Oneshot)

Toulouse, Frankreich, nach "dem Besuch" erstreckt sich hier eine 88 km2 großes Gebiet in dem alle Naturgesetze verrückt spielen. Der Besuch sorgte für Anomalien die das gesammte Gebiet unbewohbar macht. Das Gebiet wurde umzäunt und wird stark Bewacht, betreten des Gebiets steht unter Todesstrafe.


Jedoch gibt es Leute wie euch, Leute die man Stalker nennt, die sich nicht davon abhalten lassen die sog. Zonen zu durschstreifen, auf der Suche nach Artefakten, mächtige Waffen, Kunstobjekte oder Wissenschaftssubjekte die außerhalb der Zone gutes Geld einbringen.

Ihr habt einiges an Informationen eingekauft und glaubt den Weg zum legendären Artifakt "Abgrund" gefunden zu haben, Tote die man in diesen Abgrund wirft erscheinen irgendwo nackt und Lebendig in der Zone auf, geschätzter Preis für so einen Fund liegen bestimmt im höheren 7 stelligen Bereich.


Und so trefft ihr euch in einem kleinen Lokal in der Nähe der Zone um euren Beutezug zu planen, das Œil de l'Occident. Und vergisst niemals:


If you come back with swag - its a miracle

If you come back alive - its a success

If a patrol bullet missis you - its luck

And as for everything else - its fate





Gespielt wir Stalker mit dem würfellosen FLOW-System, Charakter werden vorort erstellt.

Participants 4

These users have confirmed their participation:

The closing date for this event has passed.

  • voll gut, wenn es passt bin ich Genosse Jefreitor Vladislav Ignatjev​. (AK-47)

  • Spieler meinerseits

  • "Du kannst eine Niere verkaufen oder ein Artefakt beschaffen!" haben sie gesagt - und ich habe leider Angst vor Operationen ...