Episode#2 Tatooine - heiße Wüste, heiße Ware

  • Teclador

    Hat den Titel des Themas von „Tatooine - heiße Wüste, heiße Ware“ zu „Episode#2 Tatooine - heiße Wüste, heiße Ware“ geändert.
  • Nachdem auch wirklich jeder auf dem Schmuggel-Markt-Schiff seine Einkaufstour gemacht hatte und zum eigenen Schiff zurück gekehrt war, tauchte ein Alienfrau, die scheinbar eine Bekannte des Captains war, auf dem Schiff auf und begann direkt, den übrigen Crewmitgliedern Befehle zu geben.


    Man sollte sich bereit machen. 10 Minuten, bis es los ginge.

    Keine Anweisung, mit der Ro Probleme gehabt hätte.

    Blaster umschnallen. Fertig.

    9 Minuten abwarten.

    ... und dann begann lediglich der Flug zum Planeten.

    Weitere 30 Minuten abwarten.


    Auf dem Planeten angekommen, holte die Neue die wichtigsten Infos ein und requirierte direkt einen Wüstenführer eines der ortsansässigen Syndikate.

    Immerhin wußte die Frau, was sie tat.


    Die Verfolgung der beiden Frachträuber führte die zuständigen Crewmitglieder aus der Hauptstadt auf der Suche nach weiteren Spuren.

    Leider konnten keine eindeutigen Spuren entdeckt werden, sonder es fand sich nur ein vermeidbarer Ärger, weil der fremde Geschäftsmann irgendeinen imperialen Sender dabei hatte, der dann auch noch anfing Befehle auszuspucken.


    Es kann nur als Zufall oder Glück beschrieben werden, daß ein Sandcrawler entdeckt und angesteuert wurde.

    Noch größerer Zufall war es, daß eben dieser Sandcrawler Versteck einer mobilen, geheimen, imperialen Basis und Zufluchtsort der Verfolgten war.

    Kein Zufall schien es, daß der fremde Geschäftsmann der Crew durch seine ID und militärischen Kenntnisse Zugang verschaffte.


    Da die Imperialen im Inneren des Crawlers dennoch kaum Vertrauen in die Situation hatte, mußte sich die Crew den Weg zum Schmuggelgut freischweißen und freischießen.


    Immerhin 10 Minuten vor Ankunft der imperialen Verstärkung aus dem Orbit konnte sich die Crew mit der Schmuggelfracht - bei der es sich um wahrscheinlich geheime Kristalldatenplatten handelte - aus dem Staub machen und sogar der imperialen Aufklärung entgehen.

    Irgendwer auf der Eagle ist scheinbar doch fähig.


    Im Nachgang entschied sich Ro, den Wüstenführer niederzuschießen und in der Wüste zurück zu lassen, bevor dieser vom Maat gefangen genommen würde und die restliche Mannschaft entschied sich, dem fremden Geschäftsmann wegen irgendwelcher Illoyalitäten Vorwürfe zu machen.


    Die Crew oder der Captain sollten sich Gedanken machen, wie sie die Kristalldatenplatten so schnell und profitabel wie möglich wieder los werden können. Immerhin schienen sie großes Interesse durch das Imperium, möglicherweise sogar dem imperialen Geheimdienst, zu genießen ...

  • Ok, neue Crew, neues glück oder so.


    Nach einiger Zeit auf dem Walmart-Schiff ist dann auch endlich das Schiff von Sian angekommen. Endlich weg von hier. Stellte sich nur heraus, dass selbst die niedrigsten Erwartungen für die neue Heimat noch etwas zu hoch gestapelt waren. Sian ist immer noch der Alte. Die Crew besteht aus einem Cyborg, einem Arschloch, einem Autisten, einem riesen großen Idioten , den "Berater", den ich noch nicht wirklich kennen gelernt habe, Sian und natürlich mir. Hätte schlimmer kommen können. Glaube ich.

    Crew wurde scheinbar bestohlen; also auf in die Wüste und zurück holen, was unser ist. Sowohl Täter als auch Ware unbekannt. Geil.


    Ankunft besser gelaufen als gedacht. Alles wie früher. Ein paar Handlanger wurden angeheuert um uns den Weg zu zeigen. Haben auch sofort ne Spur, wo die Ware hin ist. Easy.


    Einer von unserer Crew hatte einen aktiven imperialen Kommunikator. Ist scheinbar auch eine Bombe. Hat scheinbar auch unser Schiff verkauft. Wir wussten nichts davon. Vielleicht ein Spion, muss später noch mit Sian darüber labern. Hat Operation und die Crew in Bedrängnis gebracht. Doof.

    Imperiale verstecken sich in so nem Sandcrawler. Ok wie rein? Der verdächtige mit dem Sender hat Imperiale Zugangsdaten und so eine secret-only-major-badasses-tech. Jackpot, wir sind Imperiale Agenten und kommen problemlos rein. Drinnen geht alles drunter und drüber. Ich musste schießen, scheiße. Der Handlanger den ich angeheuert hatte, stellt sich als nützlich raus. Wir sichern die gestohlene Ware, sind solche GlasChips mit Daten drauf. Scheinen wichtig und zeitlich nur kurz nützlich. Vlt. temporäre codes oder so?


    Können auf dem fliegenden Schrotthaufen entkommen, bevor die Imperialen eine Blockade aufbauen können. Der Cyborg erschießt den Typen der uns gesehen hat. Gut. Jetzt die Ware nur noch loswerden, solange sie noch einen Wert hat. Der Typ mit dem imperialen Kommunikator hat nicht mal eingesehen, warum seine Handlungen und sein Schweigen uns gefährdet hat. Toll. Hoffentlich kriegen wir noch was für die Daten, sonst war alles umsonst.