Was wollt ihr spielen?

  • Na dann sollten wir vielleicht mal experimentieren... Habe da ein stufenloses SciFi-System auf Basis des uralten TSR "Starfontiers", oder biete auch gern klassische StoryTelling-Kampagnen in DSA 4.1 oder Pathfinder an.
    Würde aber auch wer mag die Neuauflage von Traveller mal wieder aus dem Schrank holen; auch wenn ich das Regelwerk auch heute wenig innovativ finde...

  • Ich hätte Lust Genesys, DSA, Warhammer oder Dungeon World kennenzulernen, oder natürlich D&D zu spielen. Bin eher in Fantasy statt Cyberpunk / Sci-Fi / Horror interessiert, aber gerne Low-magic Fantasy und nicht zu unnötig Grimdark. Historische Settings mit relative offene Welte, und realitische, ausgedachte Politik und Wirtschaft find ich hauptsächlich spannend, aber Regelwerk-verknupfte "Official World" settings wie DSA's eingebaute Aventurien finde ich eher zu einschränkend und langweilig. Bei D&D auch finde ich doof das in den lezten Jahren alles soll in die Forgotten Realms reinpassen. Lieber Homebrew mit eigene Konzept, und wenn es passt frech die gute teile von überall klauen.


    Ich habe wenig Probleme mit Unrealistisch stärke PCs wie in Level/Stufen Systeme z.b. D&D, so lange die Party ein weilchen Low-level Abenteure macht um die Geschmack von Alltägliche leben ins Setting erstmal zu bekommen. Ich bin auch interessiert in sehr Magische "Fairy Land" settings wo alles anders ist, und mann muss die Regeln der Welt entdecken, aber für mich es ist wichtig das es diese Regeln zu verstehen gibts, und nicht alles nur ein Traumlandschaft ist was unverständlich und willkürlich sich verhält.


    Ich bin auch ein Trekkie und würde villeicht ein Star Trek spiel als Sci-Fi ausnahme spielen, aber ich habe gehört das die Regelwerke sind meisten schlimm.

  • Auf Star Trek hätte ich auch Lust.


    ... und so schlimm sind die Regelwerke doch gar nicht ... ;)


    Star Trek Adventures von Modiphius ist so meh, aber nur mittelschlecht.


    Star Trek RPG von Decipher ist eigentlich ganz okay, wenn auch regelumfangreich, aber dennoch mein Favorit.


    ... und Lasers & Feelings macht das Setting zu einem super OnePage-RPG, ist dafür aber nicht wirklich kampagnentauglich ...

  • Ich hätte Lust Genesys, DSA, Warhammer oder Dungeon World kennenzulernen, oder natürlich D&D zu spielen. Bin eher in Fantasy statt Cyberpunk / Sci-Fi / Horror interessiert, aber gerne Low-magic Fantasy und nicht zu unnötig Grimdark. Historische Settings mit relative offene Welte, und realitische, ausgedachte Politik und Wirtschaft find ich hauptsächlich spannend, aber Regelwerk-verknupfte "Official World" settings wie DSA's eingebaute Aventurien finde ich eher zu einschränkend und langweilig. Bei D&D auch finde ich doof das in den lezten Jahren alles soll in die Forgotten Realms reinpassen. Lieber Homebrew mit eigene Konzept, und wenn es passt frech die gute teile von überall klauen.


    Ich habe wenig Probleme mit Unrealistisch stärke PCs wie in Level/Stufen Systeme z.b. D&D, so lange die Party ein weilchen Low-level Abenteure macht um die Geschmack von Alltägliche leben ins Setting erstmal zu bekommen. Ich bin auch interessiert in sehr Magische "Fairy Land" settings wo alles anders ist, und mann muss die Regeln der Welt entdecken, aber für mich es ist wichtig das es diese Regeln zu verstehen gibts, und nicht alles nur ein Traumlandschaft ist was unverständlich und willkürlich sich verhält.


    Ich bin auch ein Trekkie und würde villeicht ein Star Trek spiel als Sci-Fi ausnahme spielen, aber ich habe gehört das die Regelwerke sind meisten schlimm.

    Low-Magic und halbwegs authentische Politik-Settings sind auch mein Ding und meine Welten drücken das auch meist aus.

    Gut "Zusammenklauen" kann ich auch und hänge daher hier einmal mal MEINE bisher am meisten bespielte Welt nach D&D 3.5 / heute Pathfinder-Setting an. Hier kann ja mal jeder reinschnuppern. Hier habe ich vor allem das Setting der PC-RPG-Reihe Dragonage aufgegriffen und für mich angepasst weiter entwickelt und auf die D&D Regelwerke abgeleitet. Das Ergebnis macht Spaß, ist nicht High-Fantasy-Überzogen und für D&D-Verhältnisse solide und im Setting realistisch spielbar.

    Hier könnte ich sofort eine Runde oder Kampagne aus den verschiedensten gesellschaftlichen Positionen anbieten.

    Also wer mag, bitte melden. 8o

  • Ich wollte an dieser Stelle mal zwischenkommunizieren, daß sich die Grim-World-Geschichte weiter entwickelte, auch wenn die beiden ursprünglichen Personen von besonderem Interesser gerade nicht beteiligt hatten ... und man nun nach vielen Entbehrungen, Mißgeschicken, Irrungen und Wirrungen ... den Staudamm zerstörte, um die garstigen Goblins vor der Stadt und ihn ihren Bergwerken zu ertränken.

    Der Vogt von Schwarzfuhrt dankt den mutigen Helden.

    :)

  • Also wer mag, bitte melden. 8o

    Hier.


    Ich bevorzuge ebenfalls low-magic Welten mit glaubwürdigen Gesellschaftsstrukturen.


    Ich bin eher ein Anfänger und habe nur mal ganz kurz D&D gespielt, aber habe richtig Bock endlich mal Teil einer netten P&P-Runde zu sein.

    Ich wäre bei einer Runde in der vorgestellten D&D-Welt dabei, aber auch für andere Systeme und Settings zu begeistern! Nur Star Trek mag ich nicht.

  • Auch in diesem Forum hier wollte ich nach zwei geplatzten Pathfinder-Anläufen als SL einfach noch mal Laut geben und würde als alter SL-Hase sehr gern in neuer Runde was anbieten wollen. Also... wer hat wann Lust auf was?

  • hat jemand Erfahrung mit kagematszu?

    Ich habe eine Rezension auf dem 3w6 Podcast gehört und fand das spannend (obwohl ich kein japanfan bin). Es ist ein one Shot. Richtet allerdings vorwiegend an Männer wenn ich es richtig verstanden habe.

    Der 3w6 Podcast ist uebrigens sehr gut und inspirierend !

    Hier eine Rezension von kagematsu

    https://www.nerds-gegen-stepha…er-zum-Selberspielen.html

    Und der Link zum Podcast.

    https://www.3w6-podcast.com/podcast/2019/5/1/512-kagematsu

    Es gibt in dem Podcast auch andere Rezensionen zu one Shorts usw.

    Hättet ihr Lust/Interesse?

    Ich hab gerade nicht viel Zeit aber vielleicht ein Abend im Winter?

  • Ich kenne Kagematsu.


    ... und das es sich an Männer richtet ist nur so halb richtig, denke ich.

    (Die Grundidee ist, daß in den meisten Spielrunden mehr männliche Spieler mitspielen und es dadurch auch im Spiel eine männliche Dominanz gibt und es doch mal interessant wäre, wenn das im Spiel nicht der Fall wäre, weshalb alle Männer der Spielrunde die Dorffrauen und die wahrscheinlich einzige Frau in einer Spielrunde den Ronin spielen soll.)

    Grundsätzlich läßt sich das Spiel mit beliebigen Spielern und/oder Spielerinnen spielen.

    Wichtig ist nur, daß es einen männlichen Ronin-Charakter und ansonsten lauter Dorf-Frauen gibt.

  • Kann ich nicht tatsächlich sagen, ich war nur ein Beobachter, aber ich würde sagen, daß es einen Spieler schon stark aus seiner Komfort-Zone holen kann, einen Charakter von anderem Geschlecht zu spielen und dann auch noch einen Charakter von theoretisch gleichem Geschlecht bezirzen zu müssen.

    (Ich selbst habe damit weniger Probleme, aber ich bin auch seit Jahren Spielleiter und damit Darsteller von tausenden Charakteren. 8) )